Students@Bosch

12. November 2019 | gelesen in 5 Minuten

Wie Studierende die Bosch-Welt formen

Zum Weltstudententag am 17.11. wollen wir eine wichtige Stütze unseres Unternehmens vorstellen: unsere Studierenden.

Insgesamt bereichern knapp 300 Praktikantinnen und Praktikanten, PreMaster, sowie zahlreiche  Berufseinsteigerinnen und -einsteiger das Unternehmen mit frischen Ideen. Sie bringen ihr Theoriewissen ein, setzen es in die Praxis um und sorgen für einen regen Austausch zwischen den Generationen.

Was Bosch von vielen anderen Unternehmen abhebt ist, dass unsere Studierenden von Beginn an verantwortungsvolle Aufgaben bekommen – Kaffee holen kann sich bei uns jeder selbst.

Egal ob Praktikantin oder Praktikant, PreMaster, Fachexpertin oder Fachexperte: Bei Bosch finden innovative Ideen der Studis ihren Raum. Wenn möglich werden diese auch umgesetzt – oftmals mit den Studis im Lead.

Wir stellen euch vier unserer Studis in verschiedenen Positionen bei Bosch vor:

1) Bachelor with Honors-Intern – Daniel

Daniel ist BA Hons und steigt im März wieder bei Bosch ein um sein Projekt fertigzustellen. Bildrechte: © Bosch

Daniel studiert derzeit Technische Informatik im Master an der Technischen Universität Wien und war im Juli und August als Bachelor with Honors-Praktikant bei Bosch: „Als Bachelor with Honors, musste ich das reguläre Bachelor Studium mit einem Schnitt von 1,5 abschließen und zusätzlich Vorlesungen im Ausmaß von 60 ECTS belegen. Ich durfte mir einen meiner Professoren als Mentor aussuchen – natürlich habe ich dadurch viel früher einen Einblick in die Forschung bekommen und durfte zum Beispiel auch Forschungsprojekte begleiten. Bei Bosch habe ich bereits beim Bewerbungsgespräch erfahren, welches Projekt ich übernehmen würde. Ganz grob gesagt geht es um eine Fehlerfindungs-Software.“

Mit seinem Projekt bei Bosch Österreich beweist Daniel, dass der Übergang von Theorie in die Praxis funktioniert: „Es gab wirklich gute Überschneidungen zu zwei meiner Vorlesungen, wo ich mein Wissen direkt in der Praxis testen konnte – das hat auch gefruchtet. Das Projekt ist zwar noch nicht serienreif, dass es funktioniert wissen wir jedoch mittlerweile dank des proof of concept.“

Damit das Projekt auch zur Serienreife kommt, kehrt Daniel ab März als regulärer Praktikant zurück zu Bosch – wir freuen uns natürlich bereits!

2) Praktikant – Oliver

Ab und zu ist Oliver mit seinen Bewerbungstipps auf Social Media zu finden. Bildrechte: © Bosch

Seit beinahe zwei Jahren ist Oliver Praktikant bei Bosch und auch einer der ersten Ansprechpartner für neue Bewerber. Alle neuen Bewerbungen laufen über seinen Tisch und auch in der Inseratsgestaltung ist er immer vorne mit dabei. Wenn ihr euch also schon mal bei uns beworben habt, dann habt ihr vielleicht bereits mit ihm telefoniert.

Die Expertise für die Personalabteilung gewinnt er durch sein Studium Arbeitsgestaltung und Human Resourcing an der Fachhochschule des bfi: „Mein Studium und mein Job passen perfekt zusammen. Oft ist es so, dass ich Dinge in der Praxis bereits gemacht habe, die dann im Studium aufkommen. Bei Themen wie Employer Branding oder Diversity, wo ich nicht direkt mitarbeite, hole ich mir auch oft Input von meinen Kollegen.“

Oli ist übrigens manchmal auch auf unserem Instagram-Account zu sehen – die besten Karriere- und Bewerbungstipps kommen von ihm!

3) PreMaster – Danielida

Danielidas bemerkenswerte Disziplin und ihre tollen Leistungen machen sie zu einer wertvollen Kollegin. Bildrechte: © Bosch

Danielida ist eine richtige Überfliegerin – seit 2016 bei Bosch, hat sie zuerst in der Abteilung Automotive Aftermarket im Marketing angefangen. Inzwischen ist sie seit 2018 als PreMaster im Controlling tätig. Seit Danielida bei Bosch ist, arbeitet und studiert sie Vollzeit. Wie das funktioniert? „Zum einen machen die flexiblen Arbeitszeiten, aber auch die Führungskräfte das möglich. Zum anderen braucht man aber wirklich sehr viel Selbstdisziplin und muss natürlich auch Prioritäten setzen.“

Wir sind jedenfalls wirklich beeindruckt!

Ihr derzeitiges Master-Studium, Finanzwirtschaft und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien, passt perfekt zu ihrer aktuellen Position. Dass sich aus der Kombination von Studium und Arbeit Vorteile in beide Richtungen ziehen lassen, hat Danielida längst erkannt: „Wenn ich etwas im Studium in Buchhaltung nicht verstehe, sind meine ersten Ansprechpartner eigentlich immer die Buchhalter bei uns in der Abteilung. Das passt eigentlich perfekt. Vieles mache ich in der Arbeit und finde es dann im Studium wieder. Vieles lerne ich aber auch theoretisch und muss es dann irgendwann in der Arbeit umsetzen.“

Danielida hat bereits ihr PreMaster Programm erfolgreich abgeschlossen und wir dürfen ihr zur Übernahme als Controllerin bei Bosch Österreich ganz herzlich gratulieren!

4) Fachexperte – Bernd

Bernd ist Fachexperte im Bereich HR-IT. Bildrechte: © Bosch

Unser Kollege Bernd studiert nicht nur Wirtschaftsinformatik in Kombination mit Mathematik als Nebenstudium, sondern ist auch der Fachexperte für IT-Anliegen in der Human Resources-Abteilung von Bosch Österreich.

Evaluierungen und Implementierungen neuer Tools liegen komplett in seiner Verantwortung. Hinzu kommen Abstimmungen mit verschiedenen Unternehmensbereichen. Die Expertise für solche Themen hat er vor allem in seinem Studium gesammelt. Die Flexibilität von Bosch kommt ihm auch beim Studieren sehr zugute: „Mein Studium lässt sich gut mit meinem Job vereinbaren. Das Beste ist, dass ich mir meine Arbeitszeiten flexibel einteilen kann, aber auch, dass ich sehr eigenverantwortlich arbeite. Ob das jetzt vom Mobile-Office, von der Uni oder vom Büro aus geschieht ist dabei völlig egal.“

Übrigens: Bernd sucht ab Jänner eine Kollegin oder einen Kollegen in der HR IT. Hier geht es zur Stellenausschreibung! 🙂

 

 


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

02. Dezember 2019 | gelesen in 4 Minuten

Networking at Bosch

mehr lesen
28. Oktober 2019 | gelesen in 3 Minuten

Tamara Pinterich ist FEMtech-Expertin des Monats

mehr lesen
23. Oktober 2019 | gelesen in 4 Minuten

Der Bosch-Zünder wird 100!

mehr lesen