Ab in die Zukunft mit dem Technik fürs Leben-Preis

02. Oktober 2019 | gelesen in 5 Minuten

Wie die Gewinner ihre Karriere bei Bosch starten

Mit dem Technik fürs Leben-Preis hat die Bosch-Gruppe in Österreich eine Initiative ins Leben gerufen, die junge Talente fördert und sie bei ihrem Start ins Berufsleben unterstützt. Der Technik fürs Leben-Preis steht für zuverlässige, gut durchdachte und innovative Lösungen, die unser Leben erleichtern. Seit mehr als einem Jahrzehnt wird der Award an junge Talente aus Höheren Technischen Lehranstalten verliehen. Die Teilnahme an dem Wettbewerb gilt in der Technik-Branche als bedeutendes Karriere-Sprungbrett für Berufseinsteiger. Für die Gewinnerinnen und Gewinner markiert die Verleihung des Technik fürs Leben-Preis den erfolgreichen Schulabschluss und Start in die Zukunft. Zusätzlich zu der Auszeichnung winkt den Preisträgerinnen und Preisträgern ein sechsmonatiges Berufspraktikum in einem Unternehmen der Bosch-Gruppe in Österreich.

Der begehrte Technik fürs Leben-Preis. Fotorechte © Bosch

Ab in die Zukunft

Für Andrea und Philipp liegt die Preisverleihung bereits zwei Jahre zurück. Mit ihrem Projekt „VibraFeed“ – einem sensorgesteuerten Vibrationsgeber als Unterstützung für blinde und sehbehinderte Menschen – gewannen die beiden den Technik fürs Leben-Preis 2017. Seither hat sich für beide sehr viel getan. Denn die Auszeichnung signalisierte nicht nur den erfolgreichen Abschluss der Schullaufbahn, sondern den Start in einen neuen Lebensabschnitt.

Das Finale des Technik fürs Leben-Preis 2017. Fotorechte: © Bosch

Medicine goes engineering

Sowohl Andrea als auch Philipp studieren inzwischen Medizin und widmen sich gleichzeitig einem Sommerpraktikum bei Bosch. Für beide handelt es sich hierbei bereits um das zweite Praktikum bei Bosch in Österreich. Die Kombination von einem Medizinstudium und einem Praktikum in der Softwareentwicklung ist für beide sowohl eine Herausforderung als auch eine willkommene Abwechslung. In der Entwicklung für Hybrid-, Verbund- und Elektrofahrzeugfunktionen am Bosch-Standort in Wien ist Andrea für grafische Aufarbeitungen zuständig. Ihr technischer Hintergrund verschafft Andrea Vorteile im Medizinstudium. „In meinem Denk- und Lernverhalten gehe ich Dinge oft etwas anders an als meine Kollegen. Die Herleitung von Prozessen fällt mir leichter.“, berichtet Andrea.

Technik fürs Leben-Preis Gewinnerin Andrea Trampert. Fotorechte: © Bosch

Auch für Philipp ist das Praktikum bei Bosch eine Starthilfe im Studium. Er ist ebenfalls am Bosch-Standort in Wien tätig und beschäftigt sich mit Softwareauswertungen. Neben einer rationaleren Herangehensweise an Problemstellungen verhelfen ihm seine Erfahrungen bei Bosch zu vielen praktischen Vorteilen. „Ein großer Punkt ist für mich das selbstständige Arbeiten.“, erklärt Philipp. „Durch die spannenden Herausforderungen im Praktikums-Alltag konnte ich bereits sehr früh lernen, rasch zu agieren und mir selbst zu helfen – das ist selbstverständlich auch im Uni-Leben ein großer Pluspunkt.“

Technik fürs Leben-Preis Gewinner Philipp Höbart. Fotorechte: © Bosch

Ein besonderes Highlight im Praktikum ist für beide das gute Arbeitsklima innerhalb des Teams – und dazu gehört natürlich, die Kolleginnen und Kollegen auch mal abseits des Schreibtisches zu erleben. Philipp hebt den Business Run hervor. „Es ist cool, die Kollegen auch mal privat kennenzulernen. Das ist vor allem als Praktikant nicht selbstverständlich.“

Bosch Österreich beim Wien Energie Business Run 2019

Anpfiff zum Technik fürs Leben-Preis 2020

Wenn auch ihr mit dem Technik fürs Leben-Preis in die Zukunft starten wollt, dann meldet euch jetzt bis zum 29. November 2019 unter https://www.bosch.at/news-and-stories/technik-fuers-leben-preis/ an. Der Tipp unserer Gewinner? Einfach anmelden, einfach loslegen – da sind sich Andrea und Philipp einig. Wir wünschen allen Bewerberinnen und Bewerber viel Erfolg und freuen uns bereits darauf, einige von euch beim Finale des Technik fürs Leben-Preis 2020 zu sehen!


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

12. November 2019 | gelesen in 5 Minuten

Students@Bosch

mehr lesen
28. Oktober 2019 | gelesen in 3 Minuten

Tamara Pinterich ist FEMtech-Expertin des Monats

mehr lesen
23. Oktober 2019 | gelesen in 4 Minuten

Der Bosch-Zünder wird 100!

mehr lesen