Modernes Bosch-Dampfkesselsystem für Octapharma

27. Mai 2019 | gelesen in 4 Minuten

Smarte Datenbewertung erleichtert künftige Optimierungen

Octapharma, ein Spezialist auf dem Gebiet hochqualitativer Humanproteine aus Humanplasma und humanen Zelllinien, hat am Standort Wien seinen Energieversorgungsbereich modernisiert. Ein vorausgegangener Energy Quick Check durch Bosch half, die Effizienzpotentiale zu identifizieren. Das Ziel: Erreichen maximaler Energieeffizienz, durchgängiger Automation und höchstmöglicher Zuverlässigkeit.

Octapharma gehört zu den weltgrößten Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung von Präparaten aus menschlichem Plasma und versorgt mittlerweile Patienten in über 115 Ländern. Am Wiener Standort sind 1 200 Mitarbeiter auf die Erzeugung lebensrettender Medikamente spezialisiert. Ein Bereich, der gerade in der Qualität und Sicherheit der sensiblen Produkte sehr strengen Regelungen und Kontrollen unterliegt. Ein nicht unbedeutender Teil in der Herstellung ist auf die Versorgung mit Prozesswärme in Form von Dampf angewiesen. Das betrifft besonders den Sterilisationsbereich.

„Unsere bestehende Dampfkesselanlage läuft nach wie vor zuverlässig, jedoch sahen wir mit dem Wandel der Zeit das Potential, unsere Energiesituation noch weiter zu verbessern“, berichtet Orestis Almpanis-Lekkas, Head of Utilities bei Octapharma. Markus Tuffner, Modernisierungsleiter bei Bosch Industriekessel, bewertete auf Basis der kundenspezifischen Ausgangssituation die möglichen Modernisierungsmaßnahmen. „Mit unserem Energy Quick Check konnten wir Octapharma im ersten Schritt schnell und effektiv die Einsparpotentiale aufzeigen“, betont Tuffner. Anhand der aussagekräftigen Ergebnisse entschied Octapharma, alle Empfehlungen umzusetzen. Jetzt ergänzen moderne Bosch-Technologien das seit 2007 bestehende Dampfkesselsystem.

Steuerungen der neuen Generation

Zunächst ließ Octapharma die Kessel- und Anlagensteuerung auf die neueste Steuerungsgeneration von Bosch umrüsten. Im gleichen Zuge tauschte Bosch die bestehende Teleserviceverbindung gegen die neue Fernwirktechnik MEC Remote. Über diesen Fernzugriff können heute nicht nur Bosch-Serviceexperten auf die Dampfkesselanlage zugreifen und Fernanalysen, Parametrierungen oder Programmierungen durchführen. Auch der Betreiber selbst kann den Anlagenstatus einsehen und erhält wichtige Betriebsinformationen via SMS oder E-Mail.

 

Orestis Almpanis-Lekkas von Octapharma und Karim Salem, zuständiger Projektmanager für Umrüstungen am Bosch-Standort Bischofshofen, besprechen die verschiedenen Menüebenen von MEC Optimize. © Bosch Industriekessel GmbH

 

Smarte Datenbewertung, Energiemonitoring und Betriebssicherheit

Der digitale Effizienzassistent analysiert und interpretiert die Kesselanlagendaten und informiert das Betreiberpersonal bereits im Vorfeld über mögliche Ausfallrisiken und Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung. Für Octapharma liegen die Vorteile auf der Hand: „Wir können die Systemwerte einfacher überwachen, erkennen frühzeitig ungünstige Betriebszustände und erhalten ein detailliertes Monitoring ohne vor Ort sein zu müssen“, berichtet Orestis Almpanis-Lekkas.

Vollautomatische Wasseranalyse

Die optimale Wasserqualität gehört zu den wichtigsten Einflussfaktoren im Betrieb von Kesselanlagen. Das neue Wasseranalysegerät von Bosch sorgt bei Octapharma nicht nur für einen zuverlässigen Anlagenschutz, sondern spart dem Unternehmen auch Zeit und Geld. Die ausgereiften Sensoren messen und prüfen kontinuierlich die Wasserparameter (pH-Wert, Sauerstoffgehalt und Leitfähigkeit) und leiten die Daten an die Steuerung bzw. an MEC Optimize weiter. Ein vollautomatischer Prozess, welcher zudem die Lebensdauer von Kesseln und Anlagenkomponenten positiv beeinflusst.

 

Octapharma entwickelt und produziert am Wiener Standort hochqualitative Humanproteine. © Bosch Industriekessel GmbH

 

„Flexibel, ziel- und lösungsorientiert“ beschreibt Orestis Almpanis-Lekkas von Octapharma das Projektteam von Bosch Industriekessel aus Bischofshofen und Gunzenhausen (Deutschland). Durch die Modernisierungsmaßnahmen verbessert das Wiener Unternehmen seine Energieeffizienz und schützt Umwelt und Ressourcen nachhaltig. Dank ihres modularen Aufbaus konnten alle Systemkomponenten von Bosch reibungslos und effektiv in die Bestandsanlage nachgerüstet werden – ohne die Dampfversorgung unterbrechen zu müssen. In Zukunft unterstützt der digitale Effizienzassistent MEC Optimize Octapharma dabei, die Dampfkesselanlage dauerhaft kosteneffizient, sicher und umweltschonend zu betreiben. „Das System erleichtert es uns, Handlungsfelder und Verbesserungspotentiale viel schneller zu erkennen und direkt umzusetzen“, so Orestis Almpanis-Lekkas.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

09. August 2019 | gelesen in 5 Minuten

Wenn der Sommer zu sehr einheizt

mehr lesen
05. August 2019 | gelesen in 5 Minuten

Software für den Klimaschutz

mehr lesen
31. Juli 2019 | gelesen in 4 Minuten

Bosch-Standort Hallein: Ein Blick hinter die Kulissen

mehr lesen