Theaterbesuch für den guten Zweck

23. Oktober 2018 | gelesen in 3 Minuten

Halleiner Bosch-Mitarbeiter unterstützen die Sonderschule Hallein

Es wurde gelacht, gezittert und applaudiert – und das alles am Ende des Tages für einen guten Zweck! Die Rede ist von der Aufführung der spannungsgeladenen Krimikomödie „Die 39 Stufen“ von John Buchan und Alfred Hitchcock. Das Besondere an der Veranstaltung im Halleiner Stadttheater? Aufgeführt wurde das Stück von der Bosch-Theatergruppe unter der künstlerischen Leitung von Vivian Scheurle und Carl Häser. Die Bosch-Theatergruppe besteht seit mehr als 50 Jahren und gehört zu den Aushängeschildern der Kultur- und Freizeit-Gruppen bei Bosch. Der Erlös der Veranstaltung kam der Sonderschule in Hallein zu Gute.

Scheckübergabe mit strahlenden Gesichtern – im Bild v.l.n.r.: Mag. Rita Ansperger, ehem. Direktorin der Sonderschule Hallein; Dr. Evenline Sampl-Schiestl, Stadträtin Hallein; Dipl.-Phys. Uwe Hillmann, Leiter des weltweiten Bosch Großmotoren-Geschäfts mit Sitz in Hallein; Christine Seiwald, Bosch-Mitarbeiterin; Petra Ganster, Bosch-Mitarbeiterin; Uwe Zeise, Kaufmänn. Leiter Bosch-Werk Hallein; Dipl.-Päd. Astrid Prötzner, Direktorin der Sonderschule Hallein; Theresa Hönegger, Bosch-Mitarbeiterin; Manuela Hillebrand, Bosch-Mitarbeiterin und Organisatorin des Theaterabends; Peter Wörz, Techn. Leiter Bosch-Werk Hallein
Fotorechte: © Bosch

Bosch-Theatergruppe auf Tournee
Das Ensemble setzt sich zusammen aus Mitarbeitern verschiedener Bosch-Standorte aus der Region Stuttgart und Umgebung. Mehrmals im Jahr sind sie in und außerhalb Deutschlands mit großem Erfolg unterwegs. Dieses Jahr hat das Ensemble bereits an acht Standorten deutschlandweit die Kriminalkomödie aufgeführt. Mitte Oktober trat das Ensemble zugunsten der Sonderschule in Hallein auf und begeisterte die Zuschauer.

Die Bosch-Theatergruppe führte die spannungsgeladene Krimikomödie „Die 39 Stufen“ auf und begeisterte die Zuschauer.
Fotorechte: © Bosch

Dementsprechend groß war die Freude im Gesicht von Astrid Prötzner, Direktorin der Sonderschule Hallein, die einen Spendenscheck in der Höhe von 6.000 Euro für ihre Schützlinge entgegennehmen durfte. Gesammelt und übergeben wurde das Geld im Rahmen der von Bosch veranstalteten Theateraufführung im Stadttheater in Hallein. Die Theaterbesucher, mehrheitlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bosch-Standortes in Hallein, haben rund 3.500 Euro gespendet. „Das Unternehmen hat den Spendenbetrag gerne auf 6.000 Euro erhöht“, so Uwe Hillmann, Leiter des weltweiten Bosch Großmotoren-Geschäfts mit Sitz in Hallein. Mit der Spende werden Kommunikationsmöglichkeiten für verbal eingeschränkte Schülerinnen und Schüler geschaffen und die Anschaffung von entsprechendem technischen Equipment unterstützt. „Wir haben einen sehr unterhaltsamen Abend verbracht und gleichzeitig etwas Gutes getan“, so Manuela Hillebrand, Bosch-Mitarbeiterin, die den erfolgreichen Theaterabend organisiert hatte.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

02. Dezember 2019 | gelesen in 4 Minuten

Networking at Bosch

mehr lesen
12. November 2019 | gelesen in 5 Minuten

Students@Bosch

mehr lesen
28. Oktober 2019 | gelesen in 3 Minuten

Tamara Pinterich ist FEMtech-Expertin des Monats

mehr lesen