Bosch goes Business Run 2018

18. September 2018 | gelesen in 3 Minuten

Ein ganz besonderes Kribbeln im Bauch und in den Wadeln und schon kommt das Startsignal – es kann losgehen! Wenn 32.000 Läuferinnen und Läufer beim 18. Wiener Business Run im Prater ordentlich in die Gänge kommen, ist das etwas ganz Besonderes. Auch die Boschlerinnen und Boschler waren am 6. September 2018 wieder mit am Start und das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

Wenn uns die Lehrlinge die Wadeln richten

Egal ob laufend oder in der Nordic-Walking-Disziplin – sage und schreibe 570 BoschlerInnen in 190 Teams waren kaum zu bremsen, wenn es darum ging auf der 4,1 km langen Laufstrecke, unweit des Bosch-Headquarters, eine gute Figur zu machen. Wie immer ging es über die Stadionallee, Prater Hauptallee und Lusthausstraße zur mittlerweile berühmten ¾-Runde im Ernst-Happel-Stadion, die die letzte Hürde auf die Zielgerade markiert. Dass überhaupt so viele fleißige BoschlerInnen ihre Laufschuhe gemeinsam schnüren, ist wie immer unseren Lehrlingen zu verdanken. Traditionellerweise waren sie es, die die internen Planungen der Veranstaltung übernommen haben. Im zweiten Lehrjahr können sie so ihr Organisationstalent unter Beweis stellen, wenn es darum geht, die Anmeldungen zu koordinieren, Laufshirts zu gestalten und die Kolleginnen und Kollegen mit Motivation und Tipps zur Vorbereitung zu versorgen.

„Ich bin sehr stolz darauf, dass die Lehrlinge das bei uns machen –  vor allem, weil man sieht, wie motiviert sie sind, mit wieviel Herzblut sie an die Sache herangehen und das Beste herausholen wollen“, erzählt Josipa Basta, Lehrlingsbeauftragte bei Bosch.

Ganz vorne mit dabei – Die besten Ergebnisse bei Bosch

Neben der Tatsache, dass es immer wieder schön ist, wenn wir den Teamgeist auch außerhalb der gewohnten Umgebung spüren, können wir auch wieder stolz auf das Ranking blicken. Stefan Troppmair, Marius Winter und Patrik Harner waren mit einer Teamzeit von 44:03 Minuten das schnellste Bosch-Laufteam und belegten damit in der Gesamtwertung des Business Run 2018 sogar Rang 7.

Unter den Top 15 Nordic-Walking Teams waren wir mit dem Team „Bosch Rexroth 2“, bestehend aus Manfred Dreiling, Martin Hofstadler und Richard Reifmüller, auf Platz 12 mit dabei. Die schnellste Boschlerin war Carina Enengl, die es mit einer Spitzenzeit von 18:16 Minuten auf Platz 159 bei den Damen schaffte. Der schnellste Boschler war Stefan Troppmair – mit einer Zeit von 13:31 Minuten belegte er Rang 18 in der Gesamtwertung des diesjährigen Business Runs.

Wir sind stolz auf die Spitzenleistung, die wir gemeinsam wieder an den Tag legen konnten und freuen uns schon auf das nächste Jahr!


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

11. Dezember 2019 | gelesen in 3 Minuten

Wenn digitale Lösungen und klassische Mechanik Fahrraddieben mit vereinten Kräften das Leben schwer machen

mehr lesen
02. Dezember 2019 | gelesen in 4 Minuten

Networking at Bosch

mehr lesen
12. November 2019 | gelesen in 5 Minuten

Students@Bosch

mehr lesen