Mechatroniker-Ausbildung im Fokus

03. April 2018 | gelesen in 2 Minuten

Bosch Linz unterstützt die „CAP future Initiative“ mit Sachspende

Konstruktionszeichnungen lesen, komplexe Teile fertigen, Maschinen prüfen und reparieren sowie Software programmieren – für MechatronikerInnen gehören diese Aufgaben zum täglichen Arbeitsalltag. Nachdem dieser spannende Lehrberuf nach wie vor sehr gefragt ist, wurde das Projekt „CAP future“ ins Leben gerufen, um AHS-OberstufenschülerInnen neben der Matura einen Lehrabschluss in Mechatronik zu ermöglichen.

Bosch darf sich zu den Unterstützern der oberösterreichischen Initiative zählen. Im Februar fand die Spendenübergabe eines Oszilloskops, einem elektronischen Messgerät, mit welchem elektrische Spannungssignale auf einem Display dargestellt werden können, in Linz statt. „Wir von Bosch begrüßen Initiativen zur Nachwuchsförderung, die die technische Neugierde und Begeisterung bei Jugendlichen wecken. Langfristig können wir von hervorragend ausgebildeten Fachkräften am Wirtschaftsstandort Österreich nur profitieren.“, lobt Christian Ganser, Standortleiter Bosch Engineering Center Linz die Initiative.

Im Rahmen des Projekts „CAP future“ haben technisch interessierte AHS-OberstufenschülerInnen die Möglichkeit, ihre handwerklich-technischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln und praktische Erfahrung in Form von Ferialpraktika im In- und Ausland zu sammeln. Das Ausbildungsprogramm wird mit der Lehrabschlussprüfung zum Mechatroniker im gleichen Jahr der AHS-Matura abgeschlossen.

Seit einigen Jahren engagiert Bosch sich für Projekte zur Nachwuchsförderung. Der Technik fürs Leben-Preis wurde vor mehr als zehn Jahren von der Bosch-Gruppe in Österreich gegründet, um junge Talente aus Höheren Technischen Lehranstalten in Österreich zu fördern. In diesem Wettbewerb prämieren wir Diplomarbeiten von HTL-Abschlussjahrgängen, die im besonderen Maße dem Anspruch „Technik fürs Leben“ gerecht werden. Bosch beteiligt sich auch seit 2012 beim österreichweiten „Girls‘ Day“ bzw.  „Wiener Töchtertag“ und bietet Schülerinnen zwischen zwölf und sechzehn Jahren die Chance, Einblicke in technische Berufe zu gewinnen.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

10. März 2020 | gelesen in 3 Minuten

Mit Bosch und Buderus in eine digitale und vernetzte Zukunft

mehr lesen
02. März 2020 | gelesen in 3 Minuten

Was macht eine Softwareentwicklerin bei Bosch?

mehr lesen
25. Februar 2020 | gelesen in 3 Minuten

Alexander Pointner im Uphill Flow

mehr lesen