In Steyr bewegt sich was!

26. März 2018 | gelesen in 2 Minuten

Neues Mobilitätskonzept belohnt Mitarbeiter, die das Auto stehen lassen

Wir bei Bosch entwickeln die Mobilität der Zukunft – mit Fortbewegung haben viele von uns täglich zu tun. So auch unsere Kollegen am Standort in Steyr, Oberösterreich. Das 15-köpfige Team rund um Standortleiter Johannes Jaksch bietet Nähe und Vor-Ort Betreuung für Automobilkunden.

Und gerade hier werden Mitarbeiter seit kurzem belohnt, wenn sie das Auto einmal stehen lassen: Wer für seinen Weg zur Arbeit eine Fahrgemeinschaft mit Kollegen bildet, mit dem Fahrrad oder gar zu Fuß kommt, der tut nicht nur etwas für die eigene Gesundheit und schont die Umwelt, sondern trägt auch dazu bei, die angespannte Parkplatzsituation zu entlasten. „Wenn Mitarbeiter freiwillig auf das Auto verzichten, dann gehört das auch belohnt“, so der Standortleiter, der mit gutem Beispiel vorangeht und seinen Weg zur Arbeit nun immer öfter mit dem Rennrad zurücklegt.

Goodie-Bag und Bonusprogramm als Motivation

„Schon nach dem erstmaligen Versuch, beim Weg zur Arbeit auf das Auto zu verzichten, erhalten Mitarbeiter als Motivation zum Weitermachen ein Goodie-Bag von Bosch“, erklärt Christoph Pell, Projektleiter der Initiative. Der Inhalt des Goodie-Bags besteht aus Bosch-Produkten, die von Bosch eBike-Systems zur Verfügung gestellt werden. „In dem Goodie-Bag finden die Kollegen ein Sport-Shirt, eine Trinkflasche, Socken, einen Reflektor für das Rad und einen Bosch-Sportsack.“, erzählt Tanja Pils, die sich im Projektteam um die Zusammenstellung der Goodie-Bags kümmert.

Noch mehr Anreiz für die Beteiligung der Mitarbeiter soll künftig auch eine eigens dafür entwickelte App schaffen. Mitarbeiter tragen ihre alternativ zurückgelegten Wege in die App ein: „Die Anzahl der Kilometer und Höhenmeter, das Wetter und die Außentemperatur bringen dem App-User eine bestimmte Punktezahl ein“, erklärt Bosch-Mitarbeiter Stefan Zeitlhofer, der die App entwickelt. Am Ende des Jahres erhalten alle in der App registrierten Mitarbeiter eine „Gewinnausschüttung“ ihrer erreichten Punkte in Form von Gutscheinen für Sportgeschäfte.

„Dienst eBike“ erleichtert Umstieg auf alternative Fortbewegungsmittel

Als zusätzliche Motivation für den Umstieg auf alternative Fortbewegungsmittel wurde für den Standort kürzlich ein eigenes „Dienst-eBike“ angeschafft – mit Bosch-Antrieb versteht sich. Mitarbeiter können das Fahrrad mit elektrischem Rückenwind nicht nur für Dienstfahrten zum Beispiel zum Kunden nutzen, sondern auch in ihrer Freizeit auf den sportlichen Fahruntersatz zählen und sich so der Bewegung an der frischen Luft widmen. Damit die fahrradfahrenden Kollegen künftig ihr Rad auch sicher abstellen können, wurde ein eigener Radständer vor dem Haupteingang zum Bürogebäude in Steyr angeschafft.

Mobilitätskonzept mit Erfolgspotenzial

„Unsere Initiative haben wir vor kurzem Christian Hummer, dem Radverkehrsbeauftragten des Landes Oberösterreich, präsentiert. Wir haben positive Resonanz erhalten und einige wichtige Tipps für die weitere Umsetzung bekommen“, berichtet Johannes Jaksch, vom Erfolg des Treffens.

Das neue Mobilitätskonzept zeigt einmal mehr: In Steyr bewegt sich was!


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

02. Dezember 2019 | gelesen in 4 Minuten

Networking at Bosch

mehr lesen
12. November 2019 | gelesen in 5 Minuten

Students@Bosch

mehr lesen
28. Oktober 2019 | gelesen in 3 Minuten

Tamara Pinterich ist FEMtech-Expertin des Monats

mehr lesen