Winterspaß mit Buderus

08. März 2018 | gelesen in 3 Minuten

In der Schihütte mit Buderus aufwärmen

Wer kennt das nicht? Im Pulverschnee wedelt es sich leicht, strahlend blauer Himmel und die Wintersonne sorgen für perfekte Pistenverhältnisse. Doch irgendwann zieht es auch die hartgesottensten Schifahrer einmal in die Schihütte zum Aufwärmen. In Nauders am Reschenpass in Tirol kommen Wintersportler auf der Stieralm jetzt wieder ganz auf ihre Kosten: In spektakulärer Lage auf 2.000 Meter Seehöhe garantiert die neue Stieralm ein Highlight, das moderne Spitzengastronomie mit gelebter Tradition vereint. Und wenn es um die Beheizung unter diesen anspruchsvollen Bedingungen geht, sind die Experten von Buderus zur Stelle. Die Revitalisierung der historischen Stieralm ist ein Leuchtturm-Projekt, das ein nachhaltiges Gebäudekonzept mit modernster Heiztechnik von Buderus verbindet.

© Nauderer Bergbahnen AG, Stieralm

Buderus ist der Systemexperte auf der Stieralm

Auf den ersten Blick präsentiert sich die Stieralm traditionell, hinter den Kulissen sorgt jedoch modernste Technik von Buderus für angenehme Wärme bei Punsch und Plauderei. Durch die exponierte Lage mussten die Systemexperten von Buderus zahlreiche Herausforderungen bei der Planung und Implementierung der neuen Heizungsanlage lösen.

Mit hoher Fachkompetenz, langjährigen Beziehungen zu Fachhandwerkern vor Ort und maximaler Lösungsorientierung konnten sie dem Kunden während des gesamten Projekts ausgezeichneter Service anbieten.

Herausforderungen bei der Inbetriebnahme

Der Neubau der Stieralm mitten in einem Skigebiet auf 2.000 Meter Seehöhe brachte für die Buderus-Kollegen jede Menge Herausforderungen mit sich. So mussten in einem knapp bemessenen Zeitraum von nur sieben Monaten nicht nur extreme Witterungsbedingungen gemeistert werden. Niedrige Temperaturen und drohender Schneeeinbruch waren ständiger Begleiter des Projektes. Die Anfahrt und der Transport der notwendigen Ausrüstung war ausschließlich über Wald – und Feldwege möglich. Vor Ort stellten sich die geringen Abmessungen der verfügbaren Stellfläche als weitere knifflige Hürde heraus, die es zu überwinden galt. Präzise Planung und unermüdlicher Einsatz brachten jedoch den gewünschten Erfolg. Rechtzeitig bevor sich die malerische Bergwelt um Nauders mit Schnee bedeckte, ging die Anlage vergangenen Herbst in Betrieb.

Technik von Buderus in der Stieralm

Zum Einsatz kam das Modell Logano plus SB625, das durch die Integration der Brennwert-Wärmetauscher in Form von Nachschaltheizflächen im Vergleich zu anderen Modellen äußerst kompakt designt ist – eine wichtige Eigenschaft der Heizungsanlage, die sich sehr vorteilhaft auf Transport und Montage auswirkte, um den harschen Anforderungen zu begegnen. Die 2000 Meter Seehöhe auf denen sich die Stieralm befindet stellen für sich genommen bereits eine spezielle Herausforderung dar: Der Brenner bringt auf dieser Höhe, und dem damit verbundenen niedrigeren Luftdruck, weniger Leistung als etwa in Tallage. Deshalb mussten in der Vorbereitung die Einstellungen exakt berechnet werden um den Höhenunterschied zum Tal auszugleichen. Nur so ist eine maximale Leistung des Ölbrenners gewährleistet.

© Buderus

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Buderus-Website unter buderus.at


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

09. August 2019 | gelesen in 5 Minuten

Wenn der Sommer zu sehr einheizt

mehr lesen
05. August 2019 | gelesen in 5 Minuten

Software für den Klimaschutz

mehr lesen
31. Juli 2019 | gelesen in 4 Minuten

Bosch-Standort Hallein: Ein Blick hinter die Kulissen

mehr lesen