Mit Bosch nach Bangkok!

07. Februar 2018 | gelesen in 5 Minuten

Wie das Unternehmen Mitarbeiter auf der ganzen Welt verbindet

Bangkok – die pulsierende Metropole im südostasiatischen Thailand mit seinen goldenen Palästen, lebensgroßen Buddha-Statuen, exotischen Märkten und atemberaubenden Wolkenkratzern. Inmitten dieser enormen Fülle von Eindrücken fand sich Christina Halvax aus der HR-Abteilung in Wien zu Beginn ihres viermonatigen Praktikums am Bosch-Standort in Bangkok wieder. Sie ist eine von vielen Bosch-MitarbeiterInnen, die die Möglichkeit genutzt haben, weltweite Auslandsaufenthalte an anderen Bosch-Standorten zu absolvieren. So haben die Mitarbeiter die Chance, sich untereinander auszutauschen, verschiedene Kulturen kennenzulernen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Über den Arbeitsalltag in einer asiatischen Millionen-Metropole

Christina arbeitete – wie auch in Österreich – in der HR-Abteilung im Bereich IT: „Meine Aufgaben lagen darin, die IT-Prozesse im Personalwesen zu analysieren und Verbesserungspotentiale aufzuzeigen“, berichtet sie. Sie konnte ihr Know-How in Thailand gut einsetzen, da ihre Tätigkeiten ähnlich wie in Österreich aufgebaut waren, Christina schmunzelt jedoch über die großen Unterschiede in der täglichen Arbeitsgestaltung: „Im Nachhinein kann ich sagen, dass wir gegenseitig viel voneinander lernen konnten.“ Von Anfang an fühlte sich Christina wohl, Heimweh war für sie kein Thema: „Vom ersten Tag an wurde ich von meinen Arbeitskolleginnen und Kollegen sehr freundlich aufgenommen und ins Team integriert. Schon nach zwei Wochen wurde ich zu den Team Days eingeladen und habe dort auch Kolleginnen und Kollegen von anderen Standorten kennengelernt“, berichtet Christina.

Kulinarische Köstlichkeiten und spannende Kultur

Ganz anders als in Österreich, wo Christina Mittagspause meist im Betriebsrestaurant isst, führte es sie in Bangkok zu den zahlreichen Street-Food-Ständen im Umkreis des Bosch-Büros. Abwechslungsreiche Essensangebote, exotische Gewürze und süße Speisen hatten es ihr besonders angetan. Leckereien wie Pad Thai – ein traditionelles Nudelgericht der thailändischen Küche –, Som Tam – eine Art Papaya Salat –, unterschiedlichste Currys und Sticky Rice standen ganz oben auf Christinas Speiseplan.

Ihre Freizeit nutzte Christina natürlich, um die Kultur und die wunderschönen Landschaften Thailands zu erkunden. Die in der bergigen Provinz gelegenen Orte Chiang Mai und Chiang Rai und die traumhaften Strände von Koh Samui und Krabi gehörten zu ihren Reisezielen. Christina bereut es nicht, dieses Abenteuer gewagt zu haben: „Ich bin sehr dankbar, dass ich so viele Eindrücke sammeln durfte – die Erinnerungen werde ich nie vergessen! Das Beste daran ist, dass meine thailändischen KollegInnen auch zu guten Freunden wurden, zu denen ich weiterhin Kontakt habe.“


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

02. Dezember 2019 | gelesen in 4 Minuten

Networking at Bosch

mehr lesen
12. November 2019 | gelesen in 5 Minuten

Students@Bosch

mehr lesen
28. Oktober 2019 | gelesen in 3 Minuten

Tamara Pinterich ist FEMtech-Expertin des Monats

mehr lesen