Technik-Talente gesucht!

27. November 2017 | gelesen in 4 Minuten

HTL Weiz ist schon bereit für den Technik fürs Leben-Preis

Bereits vor 10 Jahren hat Bosch mit dem „Technik fürs Leben“ Preis eine Initiative ins Leben gerufen, um ganz im Sinne des Unternehmensgründers Robert Bosch talentierten Technik-Nachwuchs zu fördern. Schüler und Schülerinnen an Österreichs Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) können ihre Diplomarbeiten einreichen und damit am Wettbewerb teilnehmen. Die Anmeldefrist für den Technik fürs Leben-Preis 2018 endet am 30.11.2017, die Anmeldung erfolgt online über www.technikfuersleben.at

Im November besuchten wir die rund 100 Schüler der 5. Klassen an der HTL Weiz, um uns mit ihnen über ihre Karrierepläne nach der Matura, die Bedeutung des Zusammenwirkens von Lehre und Praxis, und natürlich über ihre Teilnahme am Technik fürs Leben-Preis auszutauschen.

Technik fürs Leben Preis als Karriere-Turbo

Bereits in den Jahren 2009 und 2014 wurden Schüler der HTL Weiz mit dem Preis ausgezeichnet, der in Österreich mittlerweile als wahres Karriere-Sprungbrett für Berufseinsteiger gilt. Die Sieger und Siegerinnen erwartet ein 6-monatiges Praktikum an einem der vielen Standorte der Bosch-Gruppe in Österreich. „Die Ausbildung an österreichischen HTL ist auch im internationalen Vergleich eine besonders hochwertige, und mit einer Nominierung oder Auszeichnung beim Technik fürs Leben-Preis gelingt der Karrierestart nach der Matura noch besser“, so Mag. Angelika Kiessling, Leiterin der Unternehmenskommunikation von Bosch in Österreich und Initiatorin des Wettbewerbs. Die Anmeldefrist für den HTL Abschluss-Lehrgang 2017/18 endet am 30. November 2017.

HTL-Absolventen machen Karriere bei Bosch

DI Alexander Liess, Niederlassungsleiter von Bosch Gebäudesicherheit, war selbst Absolvent des Fachbereichs Elektrotechnik an der HTL Kapfenberg und hat anschließend ein Telematik-Studium mit Schwerpunkt Nachrichtentechnik an der TU Graz absolviert: „Meine Ausbildung in der HTL war die optimale Basis für mein anschließendes Studium. Auch heute noch profitiere ich fast täglich von Kenntnissen, die ich an der HTL erworben habe. Die HTL ist für Karrierewege im Technikbereich sicher die beste Basis-Ausbildung, für die man sich entscheiden kann.“ Berufseinsteigern wird bei Bosch auch die Möglichkeit geboten, die Berufstätigkeit mit einem Hochschulstudium zu verbinden: „Eine Kombination aus Studium und Berufstätigkeit wird von Bosch-Mitarbeitern immer häufiger genutzt und beide Bereiche ergänzen sich optimal, dies unterstützen wir unter anderem mit flexiblen Arbeitszeitmodellen“, so Bosch-Personalmarketing-Expertin Carina Palenik, MSc.

HTL-Schüler präsentieren Diplomarbeitsprojekte

Unser Besuch wurde von einigen der künftigen HTL-Absolventen gleich genutzt, um ihre Diplomarbeitsprojekte vorzustellen. Neben der „Konstruktion einer zweifachen Schlauchhaspel für Rollcontainer“ von Jakob Strempfl und Paul Rabitsch sowie der „Schnellladestation für Elektroautos“ von Marcel Gratzer und Manuel Paar beeindruckten viele weitere Projekte. DI Alexander Liess zeigte sich von den Technik-Lösungen begeistert: „Ich habe den Eindruck, dass an der HTL Weiz auf höchstem Niveau gelehrt und gearbeitet wird. Ich wünsche den talentierten Nachwuchstechnikern viel Erfolg für den Abschluss ihrer Diplomarbeiten und die Matura.“

Weitere Informationen zum Technik fürs Leben-Preis gibt’s auf www.technikfuersleben.at


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

11. Oktober 2019 | gelesen in 3 Minuten

Die digitale Zukunft mitgestalten

mehr lesen
02. Oktober 2019 | gelesen in 5 Minuten

Ab in die Zukunft mit dem Technik fürs Leben-Preis

mehr lesen
23. September 2019 | gelesen in 6 Minuten

Bosch Race 2019

mehr lesen