Wir bringen Spitzenleistung

11. August 2017 | gelesen in 3 Minuten

So verbinden drei Bosch-Kollegen als Spitzensportler ihre private Leidenschaft mit dem Beruf

Mit unserem Unternehmens-Leitbild ist es so wie beim Spitzensport: Spitzenleistung bringt uns voran, wir messen uns an unseren besten Wettbewerbern, arbeiten agil, schnell und präzise. Das ist ein Leitsatz, den wir uns auch mit unserem Leitbild „We are Bosch“ vor Augen halten. So ist es nicht überraschend, dass sich in unseren Reihen auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden, die diesem Leitsatz auch privat folgen und ihre persönlichen Ziele im Spitzensport verwirklichen. Martin Schwaighofer, Andreas Grubmüller, und Petra Ganster haben uns von ihren Erfahrungen erzählt. Die drei Bosch-Kollegen von den Standorten Bischofshofen, Wien und Hallein gewährten uns Einblicke in ihren Trainingsalltag und verrieten, wie sie sich motivieren und welche ihre Erfolgsrezepte sind.

Drei Spitzensportler stellen sich vor

Petra Ganster ist am Standort Hallein als Assistentin der Technischen Werkleitung tätig. In ihrer Freizeit ist sie „Vollblut“- Sportlerin und verzeichnete bereits Erfolge im Leistungssport Langlauf, Volkslanglauf, Triathlon-Wettkampfsport sowie dem reinen Laufsport auf Berg-, Kurzstrecken- aber auch auf Marathondistanz.

Andreas Grubmüller ist Software-Entwickler am Standort in Wien und widmet sich in seiner Freizeit dem Laufsport. Seine Spezialität sind Langstreckenläufe. Mit einer Marathonzeit von 2:51,52 h zählte er beim diesjährigen Vienna City Marathon zu den 100 schnellsten Läufern und damit auch zu den 20 besten österreichischen Teilnehmern.

Martin Schwaighofer arbeitet bei Bosch Industriekessel GmbH in Bischofshofen als Projektleiter. „Muay Thai“ heißt der etwas außergewöhnlich klingende Sport, dem der Salzburger seine Freizeit widmet. Im Thaiboxen, wie der Sport auch genannt wird, erkämpfte er sich im Frühjahr sogar den Europameister-Titel.

Worauf es beim Spitzensport ankommt

Thaiboxen, Laufen und Triathlon. So unterschiedlich wie ihre Sportarten sind auch die Wege, wie Schwaighofer, Grubmüller und Ganster ihre Ziele erreichen. Petra Ganster, die bereits seit dem Kindesalter mit dem Laufsport verbunden ist, tankt durch ihre Leistung physische und mentale Stärke, sowie Lebensenergie und Selbstvertrauen.

Andreas Grubmüllers sportliche Meilensteine, sind sein Antrieb für kontinuierliches Weiterentwickeln und das Verwirklichen seiner Träume. Thaiboxer Schwaighofer lebt nach der Devise „Von nichts kommt nichts.“ und verliert den Fokus Dank eiserner Selbstdisziplin beim Spagat zwischen Job, Uni und Training nicht aus den Augen. Das Überwinden von Hürden sei hier für die eigene Motivation ausschlaggebend.

„Die wahre Kraft eines Athleten zeigt sich an den Tagen, an denen man den „Plan“ als großes Ganzes im Auge behält, statt dem inneren Schweinehund nachzugeben.“ (Andreas Grubmüller)

Spitzensport und Beruf –  Das sind die Wege zum Erfolg

Einig sind sich die drei Sportler, wenn es um das Rezept für das Feiern von Erfolgen geht. Dazu brauche es klare Ziele und einen genauen Trainingsplan. Für Petra Ganster spielen die richtige Selbsteinschätzung und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hier eine Schlüsselrolle. Schwaighofers Ziele ergeben sich neu von Wettkampf zu Wettkampf. Diese werden Monate im Voraus geplant und mit Hilfe eines genauen Trainingsplans vorbereitet. Grubmüller hält es ähnlich. Für seine Ziele, wie etwa das Erreichen einer bestimmten Zeit beim Vienna City Marathon, definiert er erst alle möglichen Hürden und beginnt diese nach und nach abzubauen.

“Das Grundrezept für jeden Erfolg sind die Begeisterung, die Freude und die Leidenschaft an der Sache“ (Petra Ganster)

Letztlich sind hartes Training und Willensstärke die Faktoren, die alle drei Sportler miteinander verbinden. Dabei gilt es trotz Rückschlägen immer wieder neue Motivation zu finden und Probleme mit einem Lächeln auf den Lippen zu überwinden.

Fähigkeiten wie Disziplin, Zielstrebigkeit, Ausdauer und Belastbarkeit beweisen die drei Sportler tagtäglich in Spitzensport und Joballtag. Mögen sie uns im berufichen Umfeld als Inspiration dienen!


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht!


Ähnliche Beiträge

12. November 2019 | gelesen in 5 Minuten

Students@Bosch

mehr lesen
28. Oktober 2019 | gelesen in 3 Minuten

Tamara Pinterich ist FEMtech-Expertin des Monats

mehr lesen
23. Oktober 2019 | gelesen in 4 Minuten

Der Bosch-Zünder wird 100!

mehr lesen